LMS | WebMail | PHOnline | Impressum
headerBild
headerBild
headerBild
Logo Oekolog
Bildung4You
Link zur EDU-Moodle Homepage
Sparcling Science
Raiffeisen Club
Hohenlehen-Fleisch
LMS Lernen mit System

Wir Hohenlehner packen an…

Almwirtschaftsprojekttage standen am Programm und dabei war einiges los. Die SchülerInnen des 3.Jhg. waren auf Almen in der Region als helfende Hände unterwegs. Auf der Kitzhütte in Hollenstein/Ybbs waren wir tatkräftig mit Schwendsensen auf der Almweide unterwegs, um diese von Problempflanzen zu befreien und somit eine ausreichende Futtergrundlage zu schaffen. Dabei wurde den SchülerInnen richtig bewusst wie aufwendig und arbeitsintensiv diese manuelle Arbeit wirklich ist. Weiters waren wir auf der Ebenforstalm im Reichraminger Hintergebirge im Nationalpark Kalkalpen OÖ, um dort auf rund 1.100m SH dieser Alm ein „Röckerl“ in Form eines „Andrahhogs“ zu verleihen. Martin Six, Hubert Kostersitz, Daniela Rodlauer und die SchülerInnen des Abschlussjahrgangs errichteten im Bereich der Almhütte einen „Andrahhog“. Diese alte Zaunform ist im Mostviertel und über die Grenzen hinaus beheimatet und es ist uns in Hohenlehen ein besonderes Anliegen diese Art des Zaunbaues, vor allem bei den Alm-Projekttagen, unseren SchülerInnen näher zu bringen. Alle müssen fest Hand anlegen, damit am Ende des Tages ein schmucker Zaun die Almhütte ziert. Neben dem Brennholzrichten und Feuermachen , werden die „Andrah“ zugeputzt, die Zaunpflöcke gesetzt, Steine untergelegt und „Ranteln“ zugerichtet. Die Kunst des richtigen „andrah´ “ (dünne, lange Fichtenäste im Feuer braten und um die Zaunpflöcke winden), wurde uns fachkundig von Martin Six und Hubert Kostersitz beigebracht. Nach dieser schweißtreibenden, rußigen und kräfteraubenden Arbeit blickten wir auf ein schönes Stück Tradition – einen „Andrahhog“.

Am letzten Alm-Projekttag besuchten wir das Almgebiet am Hengstpaß, welches ebenfalls im Nationalpark Kalkalpen liegt. Der Nationalparkranger Roman Paumann führte uns am Rundwanderweg „Von Alm zu Alm“ und erklärte uns bei den Infostationen viel Wissenswertes über die Almwirtschaft im Nationalpark, Grundlegendes über den NP und stellt sich den interessierten SchülerInnen in Frage und Antwort. Letztendlich stärkten wir uns  bei Schnitzerl und Bauernkrapfen auf der Laussabauern Alm und zogen ein äußerst positives Resümee über die Projekttage der Almwirtschaft. Danke an alle für die tolle, engagierte Mitarbeit und das große Interesse!